WIe wirkt Atemtherapie?

Grundsätzlich

  • Die Körper-/Atem-Übungen und die Behandlungen können Sie dabei unterstützen,  loszulassen, zur Ruhe zu kommen, dem Atem wieder mehr Raum zuzugestehen und achtsamer  zu werden. Diese  Dinge geschehen oft auf einer sehr feinen Ebene, die Sie vielleicht gar nicht gleich mit dem Atem in Verbindung bringen - zunächst eher  mit einem Gefühl von Wohlsein,  Raum und Freiheit zum Beispiel.
  • Es kann sein, dass Sie gestärkt und erfrischt aus einer Atem-Einheit gehen. Es kann aber auch passieren, Sie bemerken, dass Sie gerade sehr gestresst oder traurig sind, oder dass das Loslassen schwer fällt- was Ihnen vorher vielleicht nicht bewusst war.  Oder Sie werden sehr  müde und der Organismus klagt sein Ruhebedürfnis ein. Deshalb ist es ratsam, sich direkt danach keinen festen Termin zu legen. Sondern,  zu erspüren, was Sie jetzt brauchen: ein Bett, einen Schaufensterbummel, eine Lesestunde in einem Cafe. Einen Spaziergang. Oder eine Einheit Tagebuch-Schreiben.
  • Wenn Sie liebevoll und achtsam mit dem Entdeckten umgehen, bewegt sich oft etwas - vielleicht sind Sie am nächsten Tag voller Energie und packen etwas an. Oder Sie sind einfach gelassen, freudig,  bei sich. Etwas Positives wird angestoßen.
  • Schon eine einzelne Atembehandlung oder Stunde kann tief entspannen und berühren. Womöglich, ohne dass Sie genau fassen können, was das wohl nun eigentlich mit dem Atem zu tun hat.

 

Über die Zeit  & im Gesamten System

  • Mit der Zeit kann es gelingen, mehr und mehr loszulassen: Gedanken, Nöte, Festgefahrenes und Verspannungen. Vielleicht fließt der Atem spürbar freier und kann wieder mehr Raum einnehmen
  • Je voller, freier und fließender wir atmen, desto besser kann unser Organismus  seine Arbeit tun, alle vitalen Funktionen und das autonome Nervensystem werden unterstützt. Nerven, Psyche, Verdauung, Schlaf, der Stoffwechsel....
  • Je regelmäßiger und kontinuerlicher unser Atem frei und voll fließen kann, desto mehr profitiert unsere Gesundheit. Und unsere Seele kann sich entspannen.

Veränderungen und Einstellungen

  • Nachhaltige Veränderungen spürt man meist erst in einem kontinuierlicheren und längeren Zyklus des Übens und /oder Behandelns, also wenn man dran bleibt.
  • Diese Prozesse brauchen Zeit, Geduld und Ihre 'freundliche Neugier' sich selbst gegenüber. Ebenso das Loslassen von Vorstellungen oder Konzepten, wie die Übungen /Behandlungen wirken sollten.
  • Die Atemarbeit ist kein 'Wunschkonzert' : Sie können dabei auch entdecken, dass Sie die ein oder andere Gewohnheit oder Lebensweise überdenken sollten.