ATEMTHERAPIE: Möglichkeiten & Formen

Atemarbeit Wirkt

In einem Schutzraum und unter Anleitung lassen sich über die sanfte, einfache Arbeit mit dem eigenen Körper die unterschiedlichsten positiven Prozesse anstoßen.

Und zwar, indem Sie sich etwas scheinbar Einfaches erlauben: Still werden und einfach nur da sein, ganz bei sich. Etwas, das zwar einfach klingt, aber selten ist in unserer betriebsamen Welt.

Bleiben wir dran am Atem, am Üben, können wir zunehmend loslassen: Verspannungen, Festgefahrenes, Gedanken und Nöte. Dadurch wird der Atem weniger ausgebremst und kann wieder mehr Raum einnehmen. Und das lässt uns mit der Zeit freier, achtsamer und gelassener werden.

 

Dafür stehen in der Atemarbeit zwei verschiedenen Wege offen:

Körper- & Bewegungsübungen

 

 Einfache Übungen im Sitzen, Stehen und Liegen: Sie bewegen, dehnen, beklopfen, durchsummen sich und 'lauschen' dem Atem, wie er  kommt und geht.

Erfahren,  wie Sie das freie Fließen unterstützen können  

Unter Anleitung erkunden Sie sich und Ihren Atem.

 

Atembehandlungen

 

Ähnliches kann bei einer Atembehandlung geschehen.

Hier liegen Sie bequem auf einer Massageliege und dürfen genießen: Sie müssen nichts tun,  als sanften Berührungen und dehnenden,  lockernden Griffen nach zu spüren und wie sich diese auf Atem, Körper, Geist und Seele auswirken.

Eine Stunde ganz für Sie,  in der Sie mit sich selbst sind.

 

 

Das Ziel ist auf beiden Ebenen der Atemarbeit das Gleiche:

Sich auf  Entdeckungsreise begeben

Über Körper- und Bewegungsübungen sowie durch Atembehandlungen ( oder in einer Kombination beider Ebenen) können Sie auf Entdeckungsreise gehen. Sie 'bereisen' Ihren Körper, Ihren Atem und damit sich selbst. Ein lohnendes Abenteuer, wenn Sie sich mit einer ganz bestimmten Haltung auf den Weg machen: wie ein 'Atem-Forscher', wach, geduldig, offen, neugierig. Und liebevoll sich selbst gegenüber.

Eine Haltung, die Ihnen auch langsam zuwachsen kann. Atemzug für Atemzug.